Aktivitäten

Inspiration auf Instagram

[wdi_feed id=“2″]

Hier unsere Anregungen, was Sie in Kapstadt unternehmen bzw. besichtigen sollten:

Surfer finden nähere Informationen hier.

Golfer finden Golfplätze hier

Kap der guten Hoffnung:

Ein MUSS für jeden Besucher von Kapstadt ist der Ausflug zum Kap der guten Hoffnung mit Cape Point. Es ist ein Irrglaube, dass hier der südlichste Punkt Afrikas und der Zusammenfluss von Indischem Ozean und Atlantik ist. Es ist nur der Südwestlichste Punkt des Kontinents, der südlichste Punkt mit dem Zusammenfluss von Indischen und Atlantischen Ozeans ist das ca. 150 km entfernt liegende Cape Agulas.

Boulder Bay Pinguin Kolonie:

An diesem Areal auf der Kaphalbinsel nahe Simons Town finden Sie über 2500 Brillenpinguine. Sie finden hier einen idealen Lebensraum mit reichlich Nahrungsangebot, da die Fangquoten in der False Bay sehr gering sind. Sie können die Kolonie auf Holzstegen erkunden. Einzig der Lärm der nachtaktiven Frackträger wird von den Anwohnern als störend empfunden. Das Guano führt zur Vernichtung der angestammten Flora in diesem Bereich, da hier nur Pflanzen mit geringem Nährstoffbedarf heimisch waren. Der afrikanische Pinguin steht auf der Liste der bedrohten Tiere.

                                                                          

Fahrt um das Cape Peninsula

Wir empfehlen Ihnen sich für die Rundfahrt ums Kap einen ganzen Tag Zeit zu nehmen.

Beginnen Sie die Rundfahrt in Muizenberg, dann sind Sie auch auf der richtigen Seite der Straße (Linksverkehr) und müssen nicht immer bei jedem Stop die Straße überqueren. Kurz vor Muizenberg fahren sie auf den Old Boys Drive nach Kalk Bay, hier haben Sie einen wunderbaren Blick über die False Bay und können den Surfern in Muizenberg von oben zuschauen. Ein guter Platz ist hierfür beim Hai Spotter.

In Kalk Bay laden viele Lokale und Geschäfte zum Verweilen ein. Fahren Sie nun auf der Küstenstraße weiter nach Simons Town: hier ein Standort der südafrikanischen Marine ( 1x im Jahr ist hier Tag der offenen Türe und Sie können Fregatten und U-Boote aus deutscher Produktion besichtigen) und die Pinguinkolonie (siehe oben). An Boulders Beach können Sie auch mit den Pinguinen schwimmen, falls Ihnen das Wasser nicht zu kalt hierfür ist.

Fahren Sie weiter von Simonstown zum Kap der guten Hoffnung. Wenn Sie Glück haben kommen in Miller´s Point gerade die Fischer mit Ihrem Fang zurück. Auf dem Weg zum Kap können Sie an mehreren Stellen halten und die Aussicht auf die unberührte Natur genießen, vielleicht entdecken Sie auch das kleine Fischerdörfchen, das nur zu Fuß oder mit dem Schiff erreichbar ist.

Nach dem Besuch von Cape Point beginnt unser Rückweg nach Kapstadt. Wir nehmen aber nicht den selben Weg zurück sondern biegen beim Verlassen des Nationalparks links Richtung Kommetjie ab. Nach kurzer Fahrt sehen Sie rechts die Cape Ostrich Farm.

Weiter geht die Fahrt entlang der Küste über Scarborough, Misty Cliffs nach Kommetjie. Unterwegs gibt es immer wieder Möglichkeiten anzuhalten und die Aussicht zu genießen oder bei Misty Cliffs den wagehalsigen Surfern zuzuschauen. Von Kommentjie geht es weiter vorbei an Imhoff´s Farm nach Noordhoek.

Hier müssen wir uns endscheiden ob wir über den Chapmans Peak Drive nach Hout Bay oder den Ou Kaapse Way nach Westlake bzw. Constantia mit seinen Weingütern  fahren. Dies ist auch davon abhängig ob der Mautpflichtige Chapman Peak Drive offen ist. Beide Varianten haben Ihren Reiz, dies kommt auf die persönlichen Vorlieben bzw. wie lange man in Kapstadt ist, an.

                                                                    

Tafelberg:

Um auf den Tafelberg zu gelangen gibt es verschiedene Wanderwege. Einige Anregungen erhaltet ihr hier. Das Tableau der Berges erreicht man am bequemsten mit der Seilbahn. Vorher sollten Sie aber überprüfen ob die Bahn fährt und der Berg und die Sicht wolkenlos ist. Die Bahn fährt bei zu starkem Wind nicht. Hier der Link zum überprüfen der Seilbahn. Ein besonderes Highlight sind die Fahrten zum Sonnenuntergang.

                                                                                                               

Groot Constantia:

Besuchen Sie das älteste Weingut Südafrikas (gegründet 1685) und erfahren Sie vieles über die Geschichte des Weinbaues in Südafrika. Auch am englischen Königshof war der Wein aus Constantia hoch geschätzt. Weiteres über den historischen Weinbau in Kapstadt erhalten Sie auch in den Weingütern Klein Constantia und Buitenverwachting. Es gibt noch weitere Weingüter auf der Constantiawineroute.

Hop on hop off Busse:

Um einen Überblick vom Großraum Kapstadt zu erhalten empfehlen wir eine Fahrt mit den Hop on Hop off Bussen. Näheres über die unterschiedlichen Touren finden sie auf dieser Website in englisch

Castle of Good Hope:

Das Castle of Good Hope ist das älteste bestehende Gebäude in Südafrika und wurde von 1666bis 1679 erbaut. Der hölzerne Vorgängerbau wurde 1652 im Auftrag der Holländischen Ostindien-Kompanie von Jan van Riebeeck erbaut. Die Festung lag ursprünglich direkt am Meer, der ursprüngliche Nordeingang musste wegen häufiger Sturmfluten nach Westen verlegt werden. Erst in den 40er Jahren des 20ten Jahrhunderts kam durch die Aufschüttung der Hafenbucht (Foreshore) die heutige Binnenlage zustande.

              

Botanischer Garten Kirstenbosch:

 Kirstenbosch ist der Botanische Garten von Kapstadt und liegt im Stadtteil Newlands. Er liegt am Osthang des Tafelberges und gilt als einer der schönsten botanischen Gärten der Welt. Mit 36 Hektar ist er der größte von neun Nationalen Botanischen Gärten in Südafrika.

Kirstenbosch wurde gegründet, um die einzigartige Artenvielfalt der Kapregion zu erhalten. Aus diesem Grund werden auch heute nur noch heimische Pflanzen gezeigt. So finden sich Beete speziell für die südafrikanischen Proteas, die Heidekräuter und Palmfarne .

Daneben gibt es viele Abteilungen wie ein Sukkulentenbeet, den Mathew’s Steingarten, eine Nutzpflanzenabteilung, ein Duftbeet und einen Blindenpfad.  Mit dem „water-wise garden“ wird versucht, wassersparende Pflanzen für Gärten attraktiv zu machen.

Im Gewächshaus am Haupteingang sind Pflanzen der wichtigsten Vegetationsformen Südafrikas, wie die Karoo, den Fynbos und die Savanne zu sehen.

Im Sommer (Ende November bis Anfang April) finden regelmäßig Konzerte im Freien statt.

Am Botanischen Garten starten oder enden mehrere Wanderwege. Der Skeleton Gorge ist einer der bekanntesten Wanderwege zum Tafelberg hinauf. Nach Norden kann man am Rhodes’ Memorial entlang zum Devil’s Peak wandern, nach Süden geht es bis zum Constantia Nek.

Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt:

    • V&A Waterfront 
      Die beiden Hafenbecken von Kapstadt in der Tafelbucht wurden 1870 und 1905 in Betrieb genommen und erhielten ihre Namen zu Ehren der britischen Königin Victoria und ihres zweiten Sohnes, Prince Alfred, der 1860 den Grundstein für die über einen Kilometer lange Wellenbrecher-Mauer vor den Hafenbecken gelegt hatte. 1990 lagen nach einem weitgehenden Boykott während der Zeit der Apartheid weite Hafenbezirke brach. Danach entschloss man sich Geschäfte und Lokale anzusiedeln. Daraus ist ein heftiges Highlight für Besucher und Einheimische entstanden. Viele Geschäfte incl. international Marken laden hier zum Schoppen ein, Restaurants und Cafe´s laden zum Verweilen und Straßenkünstler sorgen für Kurzweil. Hier liegt auch das Two Oceans Aquarium.

 

    • Bo Kaap Viertel: 
      Das Bo-Kaap Viertel liegt zwischen dem Stadtzentrum und dem Hang des Signal Hill. Bo-Kaap ist – historisch gesehen – etwa einen Quadratkilometer groß mit ca. 6000 Einwohnern. Dies ist das Viertel der Kapmalaien, die auch heute noch den größten Teil der Bevölkerung ausmacht. Der Stadtteil zeichnet sich durch enge, steile Gassen und in unterschiedlichen grellen Farben gestrichenen Häusern aus.

 

    • Company’s garden
      Historisch gesehen war Company´s Garden der Obst und Gemüsegarten von van Riebeeck Gemüse und Obst. Company’s Garden lädt zu einem Spaziergang zwischen den exotischen Pflanzen ein. Hier lässt sich gut eine ganze Tag verbringen, indem man  im Schatten unter großen Bäumen auf einer der vielen Bänke sitzende die Menschen beobachtet bzw. den kleinen grauen Eichhörnchen zusieht, wie sie auf den Ästen herumtoben und neugierig auf die Menschen zukommen. In dem Garten gibt es ein Lokal. Um die Grünanlage herum befinden sich viele historische Gebäude und Museen, wie z.B. das Houses of Parliament, das Jewish Museum und die SA National Gallery.

 

    • Green Market Square:
      Der zweitälteste Platz der Stadt wurde 1710 erbaut. Hier findet täglich ein Markt statt, auf der man sämtliche Andenken kaufen kann, Vorsicht ist , wie bei jedem Touristenmarkt erforderlich ebenso Verhandlungsgeschick. Das erste öffentliche Gebäude der Stadt, das Old Town House ist hier zu finden.Der Markt ist umgeben von alten Gebäuden, Cafés und Hotels. Die Stimmung auf dem Green-Market-Squaremit dem Klang afrikanischer Trommeln ist toll.

 

  • Weitere Hinweise über die historische Bauten in Kapstadt erhalten Sie, bei einer geführten Tour durch Kapstadt, Reiseführer (online oder Buch) oder auch auf der Innenstadttour mit den Citysightseeing Bussen.


Robben Island:
 i
st eine Insel  etwa zwölf Kilometer vor Kapstadt und 6,9 km vom nächstgelegenen Festlandsabschnitt bei Bloubergstrand gelegen. Sie wurde früher als Gefängnisinsel genutzt, bevor sie  Mitte der 1990er Jahre zu einem Nationaldenkmal und das frühere Gefängnisgebäude zu einem Museum umgestaltet wurde. In dem einstigen Gefängnis hatte Nelson Mandela fast zwei Jahrzehnte als Häftling in einer vier Quadratmeter großen Einzelzelle verbracht. Mit dem Erstarken der Anti-Apartheid-Bewegung wurde Robben Island zum berüchtigtsten Gefängnis Südafrikas. Sie mussten harte Arbeit im Steinbruch verrichten, bei der Sie oft nur unzureichend gekleidet waren. Sie mussten auf dünnen Strohmatten auf dem kalten Steinfußboden schlafen.